Unser Kieferorthopädisches Behandlungsspektrum

Herausnehmbare Zahnspangen

Eine herausnehmbare Zahnspange wird häufig eingesetzt, um bereits frühzeitig die Entwicklung des kindlichen Gebisses in die richtige Richtung zu lenken. So können zum Beispiel sogenannte Aktive Platten durch Anregen und Leiten des Wachstums helfen, den benötigten Platz für die Zähne auf dem Kiefer zu schaffen.

Zur Korrektur von Kieferfehlstellungen bei Kindern und Jugendlichen kommen meist Funktions-kieferorthopädische Geräte zum Einsatz, die locker gleichzeitig im Ober-und Unterkiefer liegen. Mit Hilfe von sanften körpereigenen Kräften lösen Bionatoren und Aktivatoren die richtigen funktionellen Reize aus, um die Entwicklung einer optimalen Bisslage zu fördern.

 

Feste Zahnspangen

Bei einer festsitzenden Zahnspange werden auf den meisten Zähnen Brackets angebracht, die dann in Verbindung mit speziellen Drahtbögen präzise dreidimensionale Zahnstellungskorrekturen ermöglichen.

Innovative selbstligierende Brackettechnologien, wie zum Beispiel das Damon® System, ermöglichen durch nahezu reibungsfreies Gleiten der Zähne auf dem Bogen häufig sogar besonders zeitsparende und komfortable kieferorthopädische Behandlungen.

Patienten, die zusätzlich besonderen Wert auf Ästhetik legen, können sich auf Wunsch auch für zahnfarbene Keramikbrackets entscheiden (z.B. Damon® Clear).

 

Invisalign: Fast unsichtbare Alternative zur festsitzenden Zahnspange

Die Invisalign Behandlung wird einer Reihe nahezu unsichtbarer und herausnehmbarer Kunststoffschienen - sogenannten Alignern - durchgeführt.

Das Invisalign System beruht auf modernster Computertechnologie und ist heute bereits so weit entwickelt, dass die meisten der üblichen Zahnfehlstellungen bei Erwachsenen und Jugendlichen damit korrigiert werden können.

Die Aligner werden bei einer durchschnittlichen täglichen Tragezeit von ca. 22 Stunden alle 2 Wochen gewechselt. Dadurch können die nötigen Zahnbewegungen in kleinen und präzise im Voraus berechneten Schritten und auf sanfte und sehr effektive Art und Weise durchgeführt werden.

Durch eine Computersimulation ist es außerdem möglich, das gewünschte Endergebnis bereits vor Beginn der Behandlung virtuell darzustellen und mit dem Patienten zu besprechen. Kleinere Fehlstellungen können häufig sogar kostengünstig und innerhalb von 3-4 Monaten korrigiert werden.

Da die Aligner zum Zähneputzen einfach herausgenommen werden können, ist die Mundhygiene kaum erschwert. Daher ist eine Invisalign Behandlung häufig auch für Kinder und Jugendliche eine echte Alternative zu einer festsitzenden Zahnspange.

Speziell für diese Altersgruppe zwischen 11 und 19 Jahren wurde das Invisalign teen System entwickelt.